Homepage
Das sind wir
Veranstaltungen 2022
Berichte 2022
Interessante Links
Poln. Kaleidoskop
Reisen nach Polen
Kontakt-Formular
Datenschutzerklärung
Impressum

Veranstaltungen 2022

22. Polnisches Kaleidoskop

Konzert
im Rahmen der Woche der Brüderlichkeit 2022 “Fair play - Jeder Mensch zählt“

Samstag, 12. März 2022, 18:00

Evangelische Limesgemeinde Schwalbach, Ostring 15

Uwe von Seltmann und das Duo T&T Wollner:
„Es brennt“ - Mordechai Gebirtig - Vater des jiddischen Liedes

Der Dichter und Komponist Mordechai Gebirtig (1877-1942) war eine der wichtigsten jiddischen Stimmen. Seine Lieder gaben den bedrängten Juden Kraft. Er selbst wurde ermordet und fast vergessen. Die umfassende Biographie von Uwe von Seltmann bewahrt sein Zeugnis. „Es brennt“ ist eines der bekanntesten Lieder von Gebirtig. Tabea & Tobias Wollner bringen die Lieder zu Gehör und Uwe von Seltmann erzählt die bewegende Geschichte eines außergewöhnlichen Künstlers. Das Buch ist eine Hommage auf die jiddische Sprache, die jüdische Musik, die Stadt Krakau und die vielfältige Kultur des Judentums.

Veranstalter: Kulturkreis GmbH, Arbeitskreis Olkusz, Evangelische Limesgemeinde und GCJZ Main-Taunus-Kreis


Freitag, 13. Mai 2022, 19.30 bis 21.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr
Bürgerhaus, Großer Saal

Steffen Möller: "Weronika, dein Mann ist da!"

In seiner neuen Show schlüpft Steffen Möller in einen weißen Kittel und kümmert sich um die interkulturellen Probleme deutsch-polnischer Paare. Warum tun sich die Deutschen so schwer mit dem Flirten? Und wie verhält sich ein echter polnischer Ritter? Warum wird meistens lieber in Polen geheiratet – und wie lehnt man als deutscher Gast das zweite Wodkaglas ab, ohne die polnischen Gastgeber zu beleidigen? Welche Rolle spielt die polnische Mama im Ehealltag, und wie übersteht man gemeinsam ein deutsch-polnisches Fußball-Länderspiel?

Paartherapeut Möller warnt vor Fettnäpfchen und nennt Zauberwörter, mit denen man(n) das Herz auch der stolzesten Polin brechen kann!

Veranstalter: Kulturkreis GmbH und Arbeitskreis Olkusz


Vortrag mit Bildern

Dienstag, 31. Mai 2022, 19.30 Uhr
Bürgerhaus Schwalbach, Großer Saal

Dr. Uwe Arndt:
"Masurisches Kaleidoskop - Geschichte, historische Orte und Persönlichkeiten"

Für viele hat das Wort „Masuren“ nach wie vor einen magischen Klang: Tausende von klaren Seen, zahlreiche Kreuzritterburgen, tiefe Wälder, ein einfaches und ursprüngliches Leben. Besonders der Nachkriegsbestseller von Siegfried Lenz „So zärtlich war Suleyken“ hat in den letzten Jahrzehnten dafür gestanden. Wir wollen an diesem Abend eine kleine Reise durch das vielfältige Masuren mit Bildern, Geschichten und Anekdoten unternehmen und auch einen Blick in die Geschichte werfen.

Die Veranstaltung gilt auch als Vorbereitung für die Reise nach Masuren im Juni 2022.


Erinnerung an die Unterzeichnung
der Städtepartnerschaftsurkunde Olkusz-Schwalbach vor 25 Jahren

Montag, 11. Juli 2022, 18.00 Uhr
Bürgerhaus Schwalbach, Ausstellungsraum und Foyer

Eröffnung der Ausstellungen

"25 Jahre Partnerschaft Olkusz-Schwalbach in Bildern"
und
„Bartoszewski 1922–2015: Widerstand, Erinnerung, Versöhnung, Kulturdialog“

Władysław Bartoszewski war ein unermüdlicher Wanderer zwischen den Welten. Schon früh suchte er die Begegnung und Verständigung mit den Deutschen. Zu seinen Ehren wurde im Herbst 2015 in Polen eine Ausstellung zum Leben und Wirken gezeigt. Seit 2018 reist die Ausstellung nun mit deutschen Texten durch Deutschland, begibt sich auf die Spuren eines Brückenbauers und erinnert an das bewegte Leben dieses außergewöhnlichen Mannes, dem Wegbereiter der Versöhnung.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Rathauses in Schwalbach im Bürgerhaus zugänglich.


Vortrag

Donnerstag, 15. September 2022, 19.30 Uhr
Bürgerhaus Schwalbach, Raum 7/8
Dr. Manfred Sapper:
"Polen, der Ukraine-Krieg und die EU"

Russlands Krieg gegen die Ukraine ist auch ein Angriff auf die Grundlagen der EU. Die Ukraine braucht daher jede Unterstützung, politische, militärische und humanitäre. Polen bietet Millionen ukrainischer Flüchtlinge Zuflucht. Das ist ein mächtiges Zeichen der Solidarität. Warschaus Konflikte mit Brüssel über die Justizreform und Rechtsstaatlichkeit sind in den Hintergrund getreten. Die Gefahr eines Polexits wider Willen scheint gebannt. Politiker der Regierungspartei PiS, die gestern noch Moskau und Brüssel gleichsetzten, möchten heute die Ukraine schnellstmöglich in die EU ziehen. Sind wir Zeuge eines innenpolitischen Kurswechsels in Polen mit weitreichenden außen- und europapolitischen Folgen? Eine Zeitenwende eigener Art?

Es diskutieren: Piotr Buras, Leiter des Warschauer Büros des European Council of Foreign Relations, Warschau und Dr. Manfred Sapper, Chefredakteur von OSTEUROPA, Berlin.

Veranstalter: Arbeitskreis Olkusz und CJZ Main-Taunus


Lesung

Dienstag, 11. Oktober 2022, 19.30 Uhr
Stadtbücherei Schwalbach, Marktplatz 15

Prof. Dr. Peter O. Loew, Deutsches Polen-Institut:
„Filip“ von Leopold Tyrmand
Musikalische Begleitung: Vitold Rek (Kontrabass)

Leopold Tyrmands einzigartiger Frankfurt-Roman "Filip" schildert die Abenteuer eines polnischen Juden, der sich als Franzose tarnt und es sich so im Auge des Orkans 1943 in Frankfurt gut gehen lässt – als Kellner im Parkhotel am Wiesenhüttenplatz. Das Bild, das er von der Großstadt zwei Jahre vor Kriegsende zeichnet, ist geprägt von Groteske und Humor, Tragik und Überraschung. Filip – hinter dem sich der Autor selbst verbirgt – ist ein Schelm, ein junger Intellektueller, ein Rebell und ein nachdenklicher junger Mann. Peter Oliver Loew hat das Buch übersetzt. Er wird ausgewählte Passagen lesen und über dieses außergewöhnliche Buch erzählen.

Veranstalter: Stadtbücherei, Kulturkreis GmbH, AK Olkusz-Schwalbach


Vortrag abgesagt

Freitag, 28. Oktober 2022, 19.30 Uhr
Ev. Limesgemeinde Schwalbach, Ostring 15

Gabriele Lesser, Warschau:
„Jüdisches Leben in Polen “

Polens Juden sehen sich seit dem Wahlsieg der Nationalpopulisten Ende 2015 vor eine völlig neue Herausforderung gestellt: Die jüdische Geschichte, insbesondere die der Shoah, wird zu einer polnischen Heldengeschichte umgeschrieben. Die Hoffnung auf eine "Renaissance des Judentums in Polen" ist inzwischen dahin. Viele ältere Juden bedauern, Polen nicht verlassen zu haben, als sie noch die Kraft hatten, in Israel oder den USA etwas Neues anzufangen. Anders als in den Aufbruchjahren des seit 1989 wieder unabhängigen Polens legen sie heute ihren Kindern und Enkeln die Ausreise nach Israel ans Herz.

Veranstalter: AK Olkusz-Schwalbach, CJZ MTK und Ev. Limesgemeinde


Filmabend

Montag, 7. November 2022, 19.30 Uhr
Bürgerhaus Schwalbach, Großer Saal

„Die Frauen der Solidarność“

Polen 2014, 103 Min., Deutsch Voice-Over-Fassung
Regie: Marta Dzido und Piotr Śliwowski
Einführung: Manfred Mack

Zum Fall der Mauer hat auch die Solidarność-Bewegung beigetragen, was viel zu wenig beachtet wird.
Der Film erzählt die bisher kaum beachtete Geschichte der engagierten Frauen. Nach dem Verbot 1981 waren es in erster Linie die Frauen, die die konspirativen Untergrundstrukturen aufbauten und die Bewegung weiterführten. Mit dem Film gedenken wir auch der Kranführerin Anna Walentynowicz, Gründungsmitglied, die am 10. April 2010 beim Flugzeugabsturz bei Smolensk um Leben kam.

Veranstalter: Kulturkreis GmbH und AK Olkusz-Schwalbach


Vortrag

Montag, 14. November 2022, 19.30 bis 21.30 Uhr
Ev. Limesgemeinde Schwalbach, Ostring 15

Dr. Andrzej Kaluza, Deutsches Polen-Institut:
„Polen – ein Land der Widersprüche“

Polen zwischen verbindend empfundener Tradition und einem verlockenden Individualismus. Unter anderem geht es um den Wandel im Verhältnis der Geschlechter untereinander: Um die oft als spektakulären Aufstieg charakterisierte Position der polnischen Frau, die Einschränkung ihrer Grundrechte und die starken Proteste dagegen; und um einem als dramatisch empfundenen Niedergang der Männer in Beziehung, Familie und Beruf. Des Weiteren beleuchtet das Jahrbuch Themen wie das "narzisstische" Verhältnis zu Fremden am Beispiel der Flüchtlingskrise an der polnisch-belarussischen Grenze.

Veranstalter: AK Olkusz-Schwalbach


 
Freunde Olkusz | kulturkreis@schwalbach.de